Seit 100 Jahren

Stark im Markt - nah am Kunden

Die VR-Bank kann auf ihr erfolgreiches 100-jähriges Bestehen zurückblicken.

Am 26. März 1913 als Gewerbebank eGmbH Würselen gegründet, entstand die heutige VR-Bank eG aus der Zusammenlegung von zwanzig ehemalig selbständigen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Sie ist mittlerweile die größte genossenschaftlich strukturierte Universalbank in der Wirtschaftsregion Aachen, Heinsberg, Düren und Euskirchen.

Mit 35 Standorten in Würselen, Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Langerwehe, Stolberg und Übach-Palenberg schafft es die VR-Bank, die Nähe zu den Menschen zu behalten. Das garantieren die rund 310 Mitarbeiter vor Ort, die mit Engagement und Begeisterung ihre Kunden beraten. Service, Vertrauen, aktuelle Produkte und individuelle Finanzkonzepte bilden die Grundlagen der Betreuungsphilosophie. Die VR-Bank will ihren Kunden langfristig Nutzen bringen. Das erreicht sie durch eine hohe Beratungsqualität mit bedarfsgerechten Lösungen. Das Kundeninteresse steht im Mittelpunkt. Die Beratung setzt direkt bei den persönlichen und individuellen Antrieben an, getreu dem Motto der Volksbanken und Raiffeisenbanken, „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei!“.

Als traditionelle Hausbank des Mittelstands ist die VR-Bank seit 100 Jahren zuverlässiger Ansprechpartner für Privatpersonen, Freiberufler, Handwerker und Unternehmen in allen Finanzangelegenheiten. Die Grundsteine der genossenschaftlichen Idee – Solidarität, Fairness, Partnerschaft und Nähe – tragen zu einer ausgezeichneten Kundenbindung, meist über Generationen hinweg, bei. Das drückt sich auch in den 32.000 Mitgliedern aus, die das Fundament des zukunftsorientierten Kreditinstituts bilden. Mit gesundem Wachstum, einer wirtschaftlichen Arbeitsweise und einer ausgewogenen Risikopolitik sichert die Bank langfristig ihre Marktposition und die wirksame Förderung ihrer Mitglieder. Gerade in der aktuellen Wirtschafts-, Finanz- und Vertrauenskrise bewährt sich das genossenschaftliche Geschäftsmodell, das sich auf das originäre Bankgeschäft konzentriert und sich von spekulativen Geschäften ohne realwirtschaftlichen Hintergrund distanziert.

Jungen Leuten bietet die Bank die klassische Ausbildung zur Bankkauffrau oder zum Bankkaufmann sowie ein duales Studium an. Gute Karrierechancen werden so mit abwechslungsreichen und spannenden Ausbildungsjahren bei einem der Top-Arbeitgeber in der Region kombiniert. Zum Ausbildungsbeginn 2013 wird die Zahl der Ausbildungsplätze auf 30 erhöht. „Junge Menschen auszubilden und so für Kontinuität in unserer Beratungsqualität zu sorgen, ist für uns von großer Bedeutung. Unsere Kunden schätzen ihren persönlichen Berater vor Ort. Daher sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser wichtigstes Kapital“, so der Vorstand.

Gesellschaftliches Engagement beweist die VR-Bank mit der finanziellen Förderung örtlicher Vereine, Projekte und Institutionen und der Beteiligung am kulturellen und sozialen Leben in der Region. Bei Ausstellungen im eigenen Hause und bei rund zehn Kundeninformationsveranstaltungen im Jahr bietet die Bank auch den persönlichen Kontakt außerhalb der Geschäftsbeziehung.

Das genossenschaftliche Modell und das Bekenntnis zur Region haben die VR-Bank zu einem sicheren und verlässlichen Partner für den privaten Kunden und die heimische Wirtschaft gemacht.
Ihre 100-jährige Erfolgsgeschichte steht für Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Verantwortung, Tradition und Moderne. Die Orientierung an den Zielen und Wünschen der Kunden und Beratungskonzepte von höchster Qualität machen die VR-Bank auch zukünftig zu einer innovativen und zuverlässigen Größe in der Region.

Die VR-Bank eG: 1913-2013


1913

Gründung der Gewerbebank eGmbH Würselen

1920
Erweiterung des Geschäftsgebiets durch erste Geschäftsstellen

1923
Nach den Inflationsjahren werden 133 Mitglieder gezählt

1942
Änderung des Namens in Volksbank Würselen eGmbH

1948
Insgesamt 509 Mitglieder besitzen 2.467 Geschäftsanteile

1957
Umzug in ein neues, modernes Gebäude in der Würselener Kaiserstraße

1973
Änderung des Namens in Volksbank Würselen eG

1983
Fusion mit der Raiffeisen-Bank Broichweiden eG

1988
Fusion mit der Volksbank Kohlscheid eG

1999
Fusion mit der Raiffeisenbank Baesweiler eG

1999/2000
Umbau und Erweiterung der Zentrale in Würselen, Kaiserstraße

2000
Fusion mit der Raiffeisenbank Loverich-Setterich eG

2001
Fusion mit der Raiffeisenbank Alsdorf eG

2002
Fusion mit der Volksbank Herzogenrath eG

Neuer Name der Bank: VR-Bank eG

2004
Fusion mit der Volksbank Stolberg-Eschweiler eG

2013
Mit der Zentrale in Würselen gibt es die VR-Bank im Jubiläumsjahr an 33 Standorten - sie zählt annähernd 32.000 Mitglieder