51.500 Euro zum Auftakt des Jubiläumsjahres gespendet

Seit 100 Jahren verbinden wir unseren wirtschaftlichen Erfolg mit Verantwortung gegenüber den Menschen in der Region. Als größte genossenschaftlich strukturierte Universalbank in unserer Wirtschaftsregion sehen wir es als Selbstverständlichkeit, uns sozial und kulturell zu engagieren. In unserem 100. Jubiläumsjahr ist es uns ein besonderes Anliegen, Danke zu sagen – unseren Mitgliedern und Kunden sowie den vielen engagierten Menschen in der Region.

Zu drei Spendenübergaben in Würselen, Eschweiler und Stolberg hatten wir insgesamt 103 Vertreter von kirchlichen und karitativen Einrichtungen geladen, um ihnen je einen Scheck über 500 Euro zu überreichen. Insgesamt haben wir so an den drei Tagen 51.500 Euro – so viel wie nie zuvor – für Einrichtungen in den Städten Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Langerwehe, Stolberg, Übach-Palenberg und Würselen ausgeschüttet. Die Regionalbereichsleiter Michael Ruers und Thomas Braun waren sich einig: „Unsere Spendenübergaben waren rundum gelungen. Es ist schön, außerhalb des Bankalltags etwas Gutes zu tun und mit den Menschen ins Gespräch zu kommen“.

„Die Verbundenheit mit den Menschen hat uns in 100 Jahren zu dem gemacht, was wir heute sind: kompetenter Finanzpartner, zuverlässiger Arbeitgeber, Top-Ausbilder und eine feste Größe in der Region. Dass wir damit auch Verantwortung tragen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit, der wir gerne nachkommen“, betonte Regionalbereichsleiter Guido Breuer bei der Auftaktveranstaltung in der Würselener Zentrale.

„Natürlich werden wir im Laufe des Jahres weitere Vereine, Schulen sowie soziale und kulturelle Einrichtungen unterstützen. Rund 250.000 Euro werden wir in zahlreiche Projekte in unserem Geschäftsgebiet fließen lassen“, so Prokurist Dennis M. Jaschik, Bereichsleiter Privat- und Geschäftskunden.

Foto: Wolfgang Sevenich
Foto: Michael Cremer
Foto: Heike Eisenmenger